Neu

LT-LPITE-402GBTME

Industrieller Switch mit Management und PoE++
  • Hutschienenmontage
  • Kupferports : 4 x 10/100/1000Tx, RJ45, PoE802.3bt
  • LWL-Ports: 2 x 100/1000 Mbit/s SFP
  • Layer 3 statisches Routing
  • Managebar, Ringfähig
  • Speisung 48-55VDC, redundant

Dieser industrielle Layer-2/3 Switch mit weitreicheden L3-Funktionen wurde eigens für Anwendungen mit hoher Datenlast, wie z.B. Video over IP, Video streaming auch in Verbindung mit Multicast entwickelt. Durch das PoE++ mit bis zu 90W pro Port lassen sich IP-Kameras mit hohem Leistungsbedarf über das Datenkabel speisen. Die robuste Bauweise, der weite Betriebstemperaturbereich, die kompakte Bauform und die reduzierte Portzahl machen diesen Switch ideal für den Einsatz im Aussenbereich. Mit den weitreichenden Managementmöglichkeiten lassen sich auch komplexe Netzwerkanforderungen erfüllen.

Besonderheiten für Videonetzwerke

Aktive Überwachung der Kamera
Vom Switch über PoE gespeiste Kameras werden dauernd überwacht. Bei einem Kamera-Ausfall startet der Switch die Kamera selbständig wieder neu. Gelingt dies nicht, setzt der Switch über SNMP eine Alarmmeldung ab.

Aktive Überwachung der PoE-Speisung
Wird z.B. durch eine defekte Kamera zu viel Leistung vom Switch verlangt, alarmiert der Switch über SNMP.

Aktive Verwaltung der PoE-Leistung
Beim Aufstarten des Switches können die einzelnen PoE-Ports zeitversetzt aufgestartet werden, um eine Überlastung der PoE-Netzteil zu verhindern.

Weitere videofreundliche Eigenschaften
Extra hohe Backplaneleistung für eine ruckelfreie Videoübertragung bei voller Portbelegung. Jumbo Frames bis 9600Bytes werden auch bei 100MBit/s unterstützt. Portsicherheit durch MAC-Adressen Einschränkung.

Firmware

Um die Firmware herunterzuladen benötigen Sie einen Zugang. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich. Die Registrierung muss von uns freigeschaltet werden.

Login

Technische Daten

Allgemeine Eigenschaften
Speisespannung48-55VDC, redundante Speisung möglich, Schraubklemme
LeistungaufnahmeMax. 11W (ohne PoE)
Betriebstemperatur-40°C bis +75°C
Abmessungen110x65x90mm (HxBxL)
Gewicht1,0kg
PrüfnormenEMI
FCC Part 15 Subpart B Class A,
CE EN55032/EN61000-6-4 Class A
 
EMS
CE EN55035/EN61000-6-2 Class A:
IEC61000-4-2 (ESD
IEC61000-4-3 (RS)
IEC61000-4-4 (EFT)
IEC61000-4-5 (Surge)
IEC61000-4-6 (CS)
IEC61000-4-8 (Magnetic Field)

Freier Fall
IEC60068-2-32

Schock
IEC60068-2-27

Vibration
IEC60068-2-6
Schnittstellen
Kupfer Ports4 x 10/100/1000TX, PoE+ 802.3af/at/bt
Maximale PoE-Leistung über alle Ports 360W
LWL-Ports2 x 100/1000, SFP (Bei Kupfer-SFPs Typen AC-SFP-xxx verwenden)

Wir empfehlen die Verwendung unserer barox-SFPs. Die Kompatibilität unserer Geräte mit SFPs anderer Fabrikate wird von uns nicht geprüft und nicht garantiert.

KonsolenportCLI-Konsole: RS232, 115,2kBit/s, 8, N, 1, mini USB-B
USB-Konfig-Port: Für FW-Update, backup, restore, USB-A 2.0
Netzwerk Eigenschaften
ManagementIPv4/IPv6
SNMP v1/v2c/v3,
LLDP, LLDP-MED, HTTP, HTTPS
SSHv2, telnet
DHCP client, DHCPv6 client, DHCP server
Port Mirror
DNS client/proxy
IP based Access Filter
ICMPv6
syslog
Time Zone /Daylight Saving, NTP client
RMON
sFlow
Loop detection
Console Port
USB configuration backup/restore
Power lost warning
relay trigger
Backplane12 GBit/s
MAC-Tabelle8k
Konfiguration

Web GUI, DMS, SNMPv1, v2c und v3, Konsole, Telnet, SSHv2, RMON
Einzelne Managementzugänge können deaktiviert werden, IP source guard, ARP Inspection

PoE ManagementPort-Konfiguration
Unterstützt die PoE-Konfigurationsfunktion pro Port.

PoE-Scheduling
Unterstützt pro Port PoE-Scheduling zum Ein-/Ausschalten der PoE-Geräte (PDs).

Automatische Überprüfung
Überprüfen des Verbindungsstatus der PDs. Neustart der PDs, wenn es keine Antworten gibt.

Leistungsverzögerung
Die PoE-Ports können zeitverzögert eingeschaltet werden, um den Switch vor Überlast zu schützen.
PorteinstellungenPort disable/enable, Autonegotiation 10/100/1000Mbps, Flow Control disable/enable, Datenratenkontrolle auf jedem Port, max. Framesize, Power Control
Port StatusanzeigeAnzeige pro Port: Geschwindigkeit, Link Status, Flow Control Status, Autonegotiation Status, Trunk Status
Layer3 FunktionenIPv4 und IPv6 Unicast: statisches Routing max 82 Routen.
KommunikationsredundanzStandard Spanning Tree (STP), IEEE802.1d
Rapid Spanning Tree (RSTP), IEEE802.w
Multiple Spanning Tree (MSTP), IEEE802.1s
Ethernet Linear Protection Switching (ELPS), ITU-T G.8031
Ethernet Ring Protection Switching, (ERPS), ITU-T G.8032
VLANTag-basiertes VLAN nach 802.1Q
Unterstützt bis zu 4K-VLANs gleichzeitig (von 4096 VLAN-IDs)

Port-basiertes VLAN
Ein Portmitglied eines VLANs kann zu anderen isolierten Ports desselben VLANs und privaten VLANs isoliert werden.

Privater VLAN-Edge (PVE)
Private VLANs basieren auf der Quellportmaske und es gibt keine Verbindungen zu VLANs. Das bedeutet, dass VLAN-IDs und private VLAN-IDs identisch sein können.

Voice VLAN
Die Voice VLAN-Funktion ermöglicht die Weiterleitung des Sprachverkehrs auf dem Voice VLAN.

Gast-VLAN
Mit der IEEE 802.1X-Gast-VLAN-Funktion kann ein Gast-VLAN für jeden 802.1X-Port auf dem Gerät konfiguriert werden, um nicht-802.1X-konforme Clients mit eingeschränkten Diensten zu versorgen.

Q-in-Q (double tag) VLAN
Damit lassen sich spezifische Anforderungen an VLAN-IDs und die Anzahl der zu unterstützenden VLANs einstellen.

802.1q-Protokoll-VLAN
Die Klassifizierung mehrerer Protokolle in ein einzelnes VLAN erzwingt oft VLAN-Grenzen, die für einige der Protokolle ungeeignet sind. Dies erfordert das Vorhandensein einer Nicht-Standard-Einheit, die die Rahmen mit den Protokollen, für die die VLAN-Grenzen ungeeignet sind, zwischen VLANs weiterleitet.

MAC-basiertes VLAN
Die MAC-basierte VLAN-Funktion ermöglicht es, eingehende unmarkierte Pakete einem VLAN zuzuordnen und so den Verkehr auf der Grundlage der Quell-MAC-Adresse des Pakets zu klassifizieren.

IP-Subnetz-basiertes VLAN
In einem IP-Subnetz-basierten VLAN werden alle Endarbeitsplätze in einem IP-Subnetz dem selben VLAN zugewiesen. In diesem VLAN können Benutzer ihre Arbeitsstationen verschieben, ohne ihre Netzwerkadressen neu konfigurieren zu müssen.

Management-VLAN
Management-VLAN wird für die Verwaltung des Switches von einem entfernten Standort aus unter Verwendung von Protokollen wie Telnet, SSH, SNMP, Syslog usw. verwendet.
Link AggregationIEEE 802.3ad LACP / Static Trunk, unterstützt fünf Gruppen von 16-Port Trunks oder Static Trunk.
QoSQoS Klassifikation
Portbasiert: Verkehrs-QoS nach Port
802.1p: Die auf VLAN-Priorität basierende Schicht 2 CoS QoS Dienstklasse ist ein Parameter, der in Daten- und Sprachprotokollen verwendet wird, um die Arten von Nutzlasten zu unterscheiden, die in dem übertragenen Paket enthalten sind.
DSCP-basierte differenzierte Dienste (DiffServ) Schicht 3 DSCP-QoS: IP-Pakete können entweder einen IP-Prioritätswert (IPP) oder einen DSCP-Wert (Differentiated Services Code Point) tragen. QoS unterstützt die Verwendung beider Werte, da DSCP-Werte abwärtskompatibel mit IP-Prioritätswerten sind.
Klassifizierung und Neumarkierung von TCP/IP-ACLs: QoS durch ACL

Rate-Limiting
Ingress-Policer
Egress-Shaping und Geschwindigkeitskontrolle pro Port

Scheduling
Strikte Priorität und gewichteter Round-Robin (WRR): Weighted Round Robin ist ein Planungsalgorithmus, der die den Warteschlangen zugewiesenen Gewichte verwendet, um zu bestimmen, wie viele Daten aus einer Warteschlange geleert werden, bevor sie in die nächste Warteschlange verschoben werden.
SecurityZertifizierte Authentifizierung
Es kann ein privater HTTPS-Schlüssel für den Managementzugang hinterlegt werden.

Benutzerverwaltung
Die Rechte der Benutzer können in bis zu 15 Ebenen frei eingestellt werden.

ACL
Der Switch erlaubt bis zu 512 Einträge. Drop- oder Ratenbeschränkung basierend auf Quell-/Ziel-MAC-/IP-Adresse oder VLAN-ID. Pro Port können Regeln und Bedingungen für eingehende Pakete festgelegt werden. Die Regeln umfassen Protokolle, IP-Ports und Adressbereiche. Die Regeln können wahlweise nach dem Berechtigungs- oder dem Ausschlussverfahren festgelegt werden. Kriterien sind: TCP/ UDP Quell- und Ziel-Ports, 802.1p-Priorität, Ethernet-Typ, ICMP-Paket (Internet Control Message Protocol).

Port Sicherheit
MAC-Adressenverwaltung pro Port und IP-Source-Guard: Die MAC-Adresse kann in Kombination mit der IP-Adresse geprüft werden.

Storm Control
Verhindert, dass der Verkehr in einem LAN durch eine Broadcast-, Multicast- oder Unicast-Flut auf einem Port gestört wird.

RADIUS Authentication, 802.1X
Autorisierung und Abrechnung, MD5-Hash, Gast-VLAN, Einzel-/Mehrfach-Host-Modus und Einzel-/Mehrfachsitzungen
Unterstützt IGMP-RADIUS-basiertes 802.1X
Dynamische VLAN-Zuweisung

TACACS+ Authentifizierung
Der Switch unterstützt die TACACS+-Authentifizierung. Switch als Client.

Secure Shell (SSH)
SSH sichert den Telnet-Verkehr in oder aus dem Switch, SSH v1 und v2 werden unterstützt

Secure Socket Layer (SSL)
SSL verschlüsselt den HTTP-Verkehr und ermöglicht so einen erweiterten sicheren Zugriff auf die browserbasierte Management-GUI im Switch.

HTTPS & SSL (Secured Web)
Hyper Text Transfer Protocol Secure (HTTPS) ist die sichere Version von HTTP.

BPDU Guard
Der BPDU Wächter, eine Erweiterung von STP, entfernt einen Knoten, der BPDUs zurück ins Netzwerk reflektiert. Er setzt die Grenzen der STP Domäne durch und hält die aktive Topologie vorhersehbar, indem er keine Netzwerkgeräte hinter einem BPDU Guard-fähigen Port an STP teilnehmen lässt.

DHCP Snooping
Mit DHCP Snooping besitzt der Switch eine Funktion, die als Firewall zwischen nicht vertrauenswürdigen Hosts und vertrauenswürdigen DHCP Servern fungiert.

Loop Protection
Mit der Loop Protection werden unbekannte Unicast-, Broadcast- und Multicastschleifen in Layer-2-Switching-Konfigurationen verhindert.
MulticastIGMP v1/v2/v3 Snooping
IGMP beschränkt den bandbreitenintensiven Multicast Verkehr auf die Antragsteller. Unterstützt 1024 Multicast Gruppen.

IGMP Querier
IGMP Querier wird zur Unterstützung einer Layer-2-Multicast-Domäne von Snooping Switches verwendet, wenn kein Multicast Router vorhanden ist.

IGMP Proxy
IGMP Snooping mit Proxy-Berichterstellung oder Berichtsunterdrückung filtert IGMP-Pakete aktiv, um die Last auf dem Multicast Router zu reduzieren.

MLD v1/v2 Snooping
Liefert IPv6-Multicast-Pakete nur an die erforderlichen Empfänger.

Multicast VLAN Registrierung (MVR)
Ein dediziertes, manuell konfiguriertes VLAN, das so genannte Multicast VLAN, um Multicast Verkehr über ein Layer-2-Netzwerk in Verbindung mit IGMP Snooping weiterzuleiten.
NormenIEEE 802.3 10Base-T
IEEE 802.3u 100Base-TX/100BASE-FX
IEEE 802.3z Gigabit SX/LX
IEEE 802.3ab Gigabit 1000T
IEEE 802.3x Flow Control and Back pressure
IEEE 802.3ad Port trunk with LACP
IEEE 802.1d Spanning tree protocol
IEEE 802.1w Rapid spanning tree protocol
IEEE 802.1s Multiple spanning tree protocol
IEEE 802.1p Class ofservice
IEEE 802.1Q VLAN Tagging
IEEE 802.1x Port Authentication Network Control
IEEE 802.1ab LLDP
IEEE 802.3af/at Power over Ethernet
IEEE 802.az Energy Efficient Ethernet
IEEE 1588v2 PTP Precisison Time Protocol
IEEE 802.3af/at Power over Ethernet
IEEE 802.3bt compliant PoE, 90W/port
IEEE 802.3x flow control, back pressure flow control

Typen/Merkmale

 LT-LPITE-402GBTME

ohne SFPs, ohne Speisung

Version 15.11.2021, Änderungen vorbehalten